Programm 2019

Alle Werke sind auswendig vorzutragen. Jede/r Teilnehmer/in legt ein Programm mit Werken nach freier Wahl vor. Bewertet werden die natürliche und getreue Wiedergabe der Werke sowie der künstlerische Ausdruck der Interpretation. Die Gesamstspieldauer soll mindestens

Die Jury ist berechtigt, das Programm zu kürzen. Das Programm muss die nachstehenden Werke enthalten:

Altersgruppe I Wolfgang Amadeus Mozart: Variationen über das Glockenspiel-Thema G-Dur aus der Oper „Die Zauberflöte“, KV 620
oder
Friedrich Kuhlau: Sechs kleine Variationen über ein österreichisches Volkslied, G-Dur
oder
Alessandro Scarlatti: Folia d-moll (Folies d’Espangnol)
oder
Isaak Berkowitsch: Variationen über ein russisches Volkslied, a-moll
Altersgruppe II Johann Nepomuk Hummel: Tyrolienne Variée, Es-Dur
oder
Georg Friedrich Händel: Menuetto mit 3. Variationen (Suite d-moll Nr. 3)
oder
Wolfgang Amadeus Mozart: Variationen in A, KV 454a
oder
Robert Schumann: Thema mit Variationen, e-moll
(Kinder-Sonate G-Dur, 2. Satz)
Altersgruppe III Jean Philippe Rameau: Gavotte avec ses doubles, a-moll
oder
Ludwig van Beethoven: Air de la petite Russie (Thema und Variationen), G-Dur, op. 107
oder
Franz Schubert: Impromptu B-Dur, op. 142/3, D 935
oder
Franz Liszt: Variations on a Waltz of Diabelli
Altersgruppe IV Joseph Haydn: Variationen, f-moll
oder
Robert Schumann: Abegg-Variationen, op. 1
oder
Michail Glinka: The Nightingale Variations
oder
Felix Mendelssohn-Bartholdy: Variations serieuses
Altersgruppe V Ludwig van Beethoven: 32 Variationen c-moll, WoO 80
oder
Frédéric Chopin: Variations brillantes, op. 12
oder
Peter Tschaikowski: Variationen F-Dur
oder
Johannes Brahms: Paganini-Variationen, op. 35 (1. Band)